Monatsarchive: Januar 2016

Volleyball-Nacht

Das Sportlehrerteam lädt die Lernenden/Studierenden und Mitarbeitenden des ZAG zur Volleyball-Nacht ein. Am Freitag, den 4. März 2016 um 17.15 Uhr geht’s los.

Melden Sie sich und Ihr Team am besten heute noch an. Neben einer Menge spannender Spiele stehen viel Spass und tolle Preise auf dem Programm.

Anmeldeschluss ist der 19. Februar 2016. Die Anmeldetalons sind am Empfang erhältlich.

Viel Vergnügen!

Verantwortliches Sportlehrer-Team:
Bruno Räss, Sibylle Rathgeb, Mirko Marsano, Robert Müller, Petra Wägeli, Debora Giuliani, Franziska Sporrer

Mehr Informationen zur Volleyball-Nacht: Gsund_Volleyballnacht_2016

 

Veröffentlicht unter ZAG-News | Hinterlasse einen Kommentar

Say cheeze!

Am 1.Februar 2016 wird das erste Selfie Foto Studio der Schweiz im LOKwerk Winterthur eröffnet.

Vor Ort können T-Shirts und Tassen mit dem gerade geschossenen Lieblingsbild angefertigt werden.

Mehr Informationen unter www.say-cheeze.ch

Viel Spass beim Ausprobieren!

Veröffentlicht unter ZAG-News | Hinterlasse einen Kommentar

Buchtipp

Buchtipp

Ein Dozent machte mich während des Psychiatrie Unterrichts auf das Buch « Feuer im Kopf» von Susannah Cahalan aufmerksam. Ich möchte euch an dieser Stelle gerne dieses Buch weiterempfehlen. feuer

Beschreibung
Susannah Cahalan ist jung, attraktiv, frisch verliebt, eine aufstrebende Journalistin – und gerät über Nacht in den schlimmsten Albtraum ihres Lebens. Innerhalb kürzester Zeit erkrankt sie schwer, leidet an Wahnvorstellungen und wird binnen weniger Wochen zum Schwerstpflegefall in der Psychiatrie. Vollgepumpt mit Medikamenten wird sie ans Bett gefesselt und vegetiert vor sich hin – dem Tod näher als dem Leben. Doch ihre Familie gibt nicht auf bis endlich der renommierte Neurologe Souhel Najjar hinzugezogen wird. Er findet heraus, dass Susannah an einer erst vor kurzem entdeckten Autoimmunerkrankung leidet, in deren Verlauf der Körper das eigene Gehirn angreift und Symptome wie Schizophrenie, Autismus und Wahnvorstellungen erzeugt. Einmal richtig diagnostiziert, sorgen die geeigneten Medikamente rasch und dauerhaft für Genesung und Susannah gewinnt ihr Leben zurück. Ihre Schilderung des Leidensweges ist eine bewegende und aufregende Geschichte über Familie, Liebe, Hoffnung und darüber, wie sich ein perfektes Leben innerhalb kürzester Zeit in eine Katastrophe verwandeln kann. Ein fesselndes Buch, das man nicht aus der Hand legen kann, bis die letzte Seite verschlungen ist.

Portrait
Susannah Cahalan begann ihre Laufbahn als Reporterin bei der New York Post während eines Volontariats in ihrem letzten Jahr an der Highschool. Inzwischen arbeitet sie dort seit zehn Jahren. Artikel von ihr erschienen auch in der New York Times und in Czech Business Weekly, für die sie während ihres Auslandssemesters gearbeitet hat. Sie wurde für den Artikel »Meine rätselhaften verlorenen Monate des Wahnsinns«, auf dem dieses Buch basiert, mit dem Silurian Award of Excellence in Journalism for Feature Writing ausgezeichnet. Sie lebt in Jersey City, New Jersey.

Veröffentlicht unter ZAG-News | Hinterlasse einen Kommentar

Kundgebung am Tag der Bildung abgesagt

Die geplante Kundgebung am Tag der Bildung findet nicht statt. Der Grund dafür liegt darin, dass verschiedene Gruppierungen den Anlass für ihre Zwecke nutzen wollen und zu illegalen Aktionen und einer Nachdemo aufrufen. Davon distanzieren sich die Organisatoren in aller Form. Nach ihrer Einschätzung ist die Gefahr einer Eskalation in der Menschenmenge oder im Anschluss an den Anlass zu gross. Deshalb ist es aus ihrer Sicht unverantwortlich, dieses Risiko in Kauf zu nehmen. Zudem müssen sie befürchten, dass ihre positive Botschaft für die Bildung durch illegale Aktionen ins Gegenteil verkehrt würde.

Medienmitteilung

Veröffentlicht unter ZAG-News | 1 Kommentar

Kundgebung «Licht für die Bildung»

Im September 2015 hat der Kanton Zürich seine Sparpläne öffentlich gemacht. Finanzdirektor Ernst Stocker und Bildungsdirektorin Silvia Steiner gaben bekannt, dass im Bereich Bildung trotz Zunahme der Schülerzahlen jährlich 49 Millionen eingespart werden müsse. 20 Millionen davon betreffen allein die Volksschule, 18 Millionen die Mittelschulen, 11 Millionen die Berufsbildung.


Viele Schulen und Organisationen im Kanton Zürich finden es nicht sinnvoll, wenn an der Förderung unserer einzigen Ressource gespart wird. Deshalb ist nächsten Mittwoch der Tag der Bildung an dem sie sich für die Bildung stark machen.


Das Highlight wird die öffentliche Kundgebung “Licht für die Bildung”
13. Januar 2016 um 17:30 Uhr, Stadthausanlage beim Bürkliplatz, Zürich.


Solche Kundgebungen erreichen Medienwirksamkeit durch viele, viele Teilnehmer. Wenn man sich vorstellt wie viele Schulen, Lehrpersonen und Lernende/Studierende betroffen sind, müssten locker 10‘000 Personen zusammen kommen…


Hier kann man sich mit seiner Unterschrift für Investitionen ins Bildungswesen einsetzen.

 

Veröffentlicht unter ZAG-News | 1 Kommentar